Versandsoftware HVS32

  • 280+ integrierte Carrier
  • viele Schnittstellen
  • UPS Ready ®
  • Bestprice Ermittlung u.v.m

Volumenscanner

Systeme zur Volumenerfassung
von Paletten, Paketen & Artikeln

Versandzubehör:

  • Etikettendrucker
  • Blanko Versandetiketten
  • Paketwaagen

Firmenhistorie
Heidler Strichcode GmbH

Von der Barcode-Druckstation zum ganzheitlichen Versandsoftware-Programm

1991

Die Heidler Strichcode GmbH wird von Walter Heidler gegründet.

Als erstes Produkt wird eine Druckstation für Routeretiketten für das DPD Depot Ludwigsburg entwickelt. Diese Druckstation druckt durch manuelle Eingabe der Empfängerpostleitzahl ein Barcode-Routeretikett aus. Durch Anbringung der Routeretiketten auf den im Depot eingehenden Paketen werden diese automatisch gescannt und über die Sortieranlage verteilt. Auf Grundlage dieses ersten Produktes entwickelt das Unternehmen immer mehr Lösungen für die Versandlogistik.

1992

Die nächste Idee: Druck des Routingbarcodes mit Paketnummer bereits beim Versender, zeitgleich zum Druck der Empfängeradresse. Daraus entwickelt sich das erste Heidler Versandprogramm (DOS), welches mit einem DPD-Modul bei den ersten Kunden installiert wird. Nach und nach werden weitere Versanddienstleister in das System integriert.

2000

Neun Jahre nach der Gründung folgt der Einzug in das neu erbaute eigene Firmengebäude.

2002

Nach langjähriger Weiterentwicklung wird die erste Windowsversion „HVS32“ – das Heidler Versandsystem – auf den Markt gebracht und damit die bestehende DOS-Version abgelöst.

2010

Tochter Steffi und Sohn Mats verstärken das auf mittlerweile 20 Mitarbeiter angewachsene Team durch ihren Einstieg in das elterliche Unternehmen.

 

2000

Neun Jahre nach der Gründung folgt der Einzug in das neu erbaute eigene Firmengebäude.

2002

Nach langjähriger Weiterentwicklung wird die erste Windowsversion „HVS32“ – das Heidler Versandsystem – auf den Markt gebracht und damit die bestehende DOS-Version abgelöst.

2010

Tochter Steffi und Sohn Mats verstärken das auf mittlerweile 20 Mitarbeiter angewachsene Team durch ihren Einstieg in das elterliche Unternehmen.

 

2019

Senior Walter Heidler zieht sich im Alter von 71 Jahren verdient aus dem operativen Geschäft zurück und übergibt den Kindern die Geschäftsführung.

Heute

Das permanent weiterentwickelte HVS verfügt über 200 unterschiedliche Versandmodule (national und international), sowie über eine Vielzahl an Schnittstellen und Plugins zur Funktionserweiterung und optimalen Integration. Weltweit sind derzeit über 2.000 Systeme bei Paketvolumen von bis zu 100.000 Packstücken pro Tag im Einsatz.

„Allein die Implementierung des [Heidler Versandsystems] HVS32 hat unsere Logistik in hohem Maße optimiert. Aber mit den Hardware-Lösungen zur Volumen- und Gewichtsvermessung haben wir einen Effizienz-Turbo für unsere logistischen Prozesse gezündet“.

- Claudia Schneider -
Prokuristin und Leiterin Supply Chain Management und Zentrallager der Schrauben-Jäger AG.

„Die Flexibilität der Lösung an sich sowie der HEIDLER-Mitarbeiter und deren Professionalität sind wirkliche Highlights. HEIDLER versteht unsere Probleme und kann uns dazu passende Lösungen liefern. Wir betrachten HEIDLER daher nicht nur als Lieferanten, sondern als Partner, auf den wir viel Wert legen. Die Partnerschaft bieten uns exakt das, was wir brauchen“.

- Mariusz Owczarek -
Head of IT von Ordipol

„Besonders leistungsstark wird die Lösung durch die individuelle Anpassbarkeit. So wurden zum Einen aufgrund der Nähe Saarbrückens zu Frankreich zusätzlich zu den üblichen Frachtführern wie DPD, Schenker und Dachser auch ausländische Frachtführer in die Lösung mit integriert. Auch dass Heidler dabei geholfen hat, Zusatzlabels zu kreieren, wie sie etwa von Amazon gewünscht werden, hilft uns ungemein unsere Kunden zufrieden zu stellen“.

- Michele Farinella -
Supply Chain Verantwortlicher des Distribution Centers der MTD Products AG
„Mit dem [Heidler Versandsystem] HVS32 können wir Sendungen zentral vorbereiten und in einem einheitlichen Pool aufrufen. Müssten wir das alles einzeln aufschalten und im täglichen Einsatz aufrufen, könnten wir dies angesichts unseres stets ansteigenden Aufkommens an Versendungen zeitlich kaum noch bewältigen“.

- Marcus Essich -
Logistikleiter Walter Medien

„Vorteile der Software hinsichtlich der Integrationsmöglichkeit diverser Frachtführermodule sowie der erleichterten Bedienbarkeit waren schließlich auch für Brockhaus interessant. Bei der Erstellung der täglichen Versandlisten erforderte dies noch eine große Menge manueller Arbeit. Im Zuge eines Wachstumsschubs wurde schließlich ein neues, leistungsfähiges System nötig.“

- Joachim Bachmann -
Geschäftsführer von Brockhaus Kommissionsgeschäft
„Wir haben seit 1994/95 das Heidler Strichcode Versandsystem (HVS32) im Einsatz. Automation war schon seinerzeit ein großes Thema. Die Masse an Aufträgen zu bündeln, war ohne Versandsystem schlicht nicht mehr möglich“.

- Christian Lühr -
Logistikleiter Ferdinand Gross
„Es war uns wichtig, dass man verschiedene Frachtführer einbinden kann und die Lösung serverbasiert ist, sodass man nicht auf jedem Rechner einen Client installieren muss, um mit dem Programm zu arbeiten“.

- Matthias Mayer -
IT-Leiter der Roman Mayer Logistik Group
„Wir nutzen HVS32 von Heidler Strichcode schon seit den 1980ern. Das Tool ist mit uns gewachsen und entspricht auch heute noch voll und ganz unseren Anforderungen – nicht nur auf Grund des Preis-Leistungsverhältnisses. Es ist bedarfsgerecht, ohne großen Schnickschnack und durch seine Modularität immer genau passend“.

- Axel Wieschebrock -
Betriebsleiter des KORSCH Verlages